E-LearningSitemapKontaktImpressumSuche

Praxistransferprojekt (PTP)

Ziel des Praxistransferprojektes (PTP) ist es, den Theorie-Praxis-Transfer für das betreffende Modul unter der Berücksichtigung der jeweiligen Studienrichtung auf wissenschaftlicher Grundlage (Analyse, Reflektion, Synthese) zu erstellen. Die PTPe sind Leistungsnachweise und müssen für die Anerkennung der Workload eines Moduls (5 CPts) pro Modul (mit Ausnahme des letzten Semesters) erstellt werden. D.h., dass Sie neben den Prüfungen, die Sie ablegen, auch alle zu erstellenden PTPe bestanden haben müssen, um Ihren Abschluss zu erhalten.

Bewertung von Praxistransferprojekten

Die Bewertung erfolgt durch den / die Lehrenden des Moduls. Dabei ist die Transferleistung einer der wichtigsten Anforderungspunkte an das PTP, denn bereits mit der Auswahl des zu untersuchenden Themas geben Sie als Studierende/r einen Einblick in Ihr Theorieverständnis, Ihre Kreativität und Ihren Wissenstand.

Die PTP richten sich gleichsam an das Unternehmen wie an die Lehrenden. Dabei wird von beiden Seiten Wert auf die Punkte ‘kritische Reflektion’ und ‘Ausblicke’ gelegt, denn hier können neue Ideen, sowie Verbesserungsvorschläge vorgebracht werden. Sofern erkennbar ist, dass durch ergänzende Ausführungen die Anforderungen erfüllt werden können, kann der betreuende Dozent dem Studierenden die Möglichkeit geben, das PTP nachzubessern.

Für die Bewertung der PTPe gilt somit:

A) Anforderung erfüllt (grüner Punkt),

B) Nachbessern (grauer Punkt),

C) Nicht Bestanden (roter Punkt).

Ein nicht bestandenes PTP kann nicht korrigiert werden, sondern muss mit einer anderen Themenwahl neu erstellt werden – dieses ist wie jede Themenwahl mit dem Modullehrenden abzustimmen.

 

 

Konzept & Umsetzung: FIEBAK MEDIEN - AGENTUR FÜR KOMMUNIKATION