E-LearningSitemapKontaktImpressumSuche

Vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten nutzen

28.08.12 14:42

Die Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG und das Institut für Duale Studiengänge der Hochschule Osnabrück und die Berufsakademie Emsland blicken auf eine 20-jährige Zusammenarbeit zurück. Die Maschinenfabrik Bernard Krone bietet nahezu alle Dualen Studiengänge des Instituts für Duale Studiengänge an. Der Personalleiter Klaus Reinhardt, Christel Kötter, zuständig für das Personalmarketing sowie die beiden Studierenden Hanna Busmann und Sebastian Arning berichten über das Duale Studium am Institut für Duale Studiengänge und erläutern die Perspektiven bei der Maschinenfabrik Bernard Krone.



Klaus Reinhardt, Sebastian Arning, Hanna Busmann und Christel Kötter von der Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG

"Das duale Studium in Zusammenarbeit mit dem Institut für Duale Studiengänge ist bei uns ein fester Bestandteil der Personalausbildung und -entwicklung und wir möchten diese Zusammenarbeit weiter ausbauen“, erläutert Klaus Reinhardt und fügt hinzu: „Die direkte Verbindung von Theorie und Praxis ist uns sehr wichtig. Durch diese Form des Studiums sind die Einsatzmöglichkeiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr vielfältig.“

Hanna Busmann studiert Betriebswirtschaft im fünften Semester. Sebastian Arning, Student des Studiengangs Engineering technischer Systeme im dritten Semester, erzählt: „Ich habe bereits vor dem Studium eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei Krone abgeschlossen und studiere nun Engineering technischer Systeme mit der Schwerpunktrichtung Elektrotechnik. Nach meiner Ausbildung wollte ich mehr machen mit landwirtschaftlichen Maschinen. Zurzeit arbeite ich im Bereich der Entwicklung neuer Prototypen und konstruiere hier selber Schaltungen und Kabelbäume.“ Stolz zeigt er die mitgebrachte Abbildung seiner Konstruktion. „Ich habe mich für das Duale Studium entschieden, weil ich hierdurch noch mehr Möglichkeiten habe, mich weiterzuentwickeln.“ Hanna Busmann hat in diesem Jahr zusätzlich zu dem Studium ihre Ausbildung zur Industriekauffrau abgeschlossen: „Ich wollte schon immer im kaufmännischen Bereich tätig werden. Eine Ausbildung war mir nicht genug und bei einem Vollzeitstudium fehlt mir der praktische Anteil. So ist das Duale Studium bei Krone die ideale Lösung für mich.“

Um geeignete Nachwuchskräfte zu finden, werden die Bewerber ganz gezielt ausgesucht. „Die Bewerber sollten in erste Linie motiviert und engagiert sein. Neben guten Noten spielt aber vor allem das soziale Engagement eine wichtige Rolle. Als Auswahlverfahren nutzen wir neben dem klassischen Vorstellungsgespräch auch Assessment Center, damit alle die gleichen Chancen haben“, berichtet Klaus Reinhardt und ergänzt: „Ich erwarte auch, dass sich die Bewerber/innen mit dem Unternehmen auseinander gesetzt und sich damit gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet haben.“ „Zur Vorbereitung auf mein Vorstellungsgespräch habe ich mich vorher im Internet über Krone informiert. Da ich selbst in einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen bin, kenne ich mich bereits aus mit den landwirtschaftlichen Maschinen und deren Einsatz“, sagt Hanna Busmann. Christel Kötter berichtet: „Wir haben das Programm ‚Young Professional Tours‘ entwickelt, mit dem wir seit einigen Jahren regelmäßig zu Schulen fahren und dort Fachvorträge halten, um über die Landtechnik und besonders über die Karrieremöglichkeiten bei Krone zu informieren.“

Klaus Reinhardt führt mit den Auszubildenden und Studierenden Karriereplanungsgespräche durch, um die Perspektiven im Unternehmen zu berücksichtigen: „Wir übernehmen nahezu alle Auszubildenden und duale Studentinnen und Studenten und bieten ihnen Karrieremöglichkeiten im Unternehmen an.“ Auch mit Hanna Busmann, die in ca. einem dreiviertel Jahr ihr Duales Studium beendet, hat er bereits ein solches Gespräch geführt. „Im Unternehmen habe ich fast alle kaufmännischen Bereiche kennengelernt. Am besten hat mir der Bereich Personal gefallen. Hier stimmte die Chemie mit den Kollegen und die Aufgaben gefallen mir hier besonders gut. Nach Abstimmung mit Herrn Reinhardt habe ich mich entschlossen auch in diesem Bereich meine Schwerpunktsetzung im Studium aufzunehmen, um hier weiterführende Inhalte zu erlernen“, berichtet Hanna Busmann. Klaus Reinhardt ergänzt dazu: „Wir versuchen die Talente unserer Studierenden und Auszubildenden zu erkennen und ihre Wünsche zu berücksichtigen.“





<- Zurück zu: News
Konzept & Umsetzung: FIEBAK MEDIEN - AGENTUR FÜR KOMMUNIKATION